FANDOM


Arturo Roman ist der Direktor der Banknotendruckerei und hat eine Affäre mit seiner Angestellten Mónica Gaztambide. Er war während der Geiselnahme ein Rebell. Er war es, der Geiseln zum Ausbruch ermutigt hat. Er ist egoistisch und möchte nur sich selbst retten.

Hintergrund

Er hält sich für einen guten Chef, einen guten Ehemann, einen guten Vater und vor allem für einen ausgezeichneten Liebhaber. Er führt die Fabrik mit Erfolg und ist stets auf alle seine Mitarbeiter bedacht. Doch als der Raub beginnt, enthüllt der Chef bald sein wahres Gesicht - das eines ängstlichen und egoistischen kleinen Mannes, der bereit ist, alles zu tun, um zu überleben. Viele Male erinnert sein Verhalten an das einer Ratte, die versucht, ein Schiff zu verlassen, andere Male ist er nur ein verwundeter Mann, der von der Trauer der Ungläubigen gesunken ist, voller Liebe und unfähig, eine seiner Frauen zu verlassen.

Geiselnahme

Während der Geiselnahme stachelte er die Geiseln zum Ausbruch auf. Er war sehr rebellisch.

Auf einem Spaziergang würde er von der Polizei angeschossen. Er erlitt eine Verletzung an der Schulter. Zwei Chirurgen und ein Polizist wurden rein gelassen, damit er behandelt wird.

Er hat versucht Denver zu töten. Denver, der den kleinen Angriff wegsteckte, wollte Arturo bestrafen und fragte nach einen Grund, warum er dies nicht tun solle. Arturo verriet die Geiseln und beichtete den von ihm geplanten Ausbruch. Danach gab es ein Schusswechsel mit der Polizei.

Galerie