FANDOM


Hinweis: Die Auflistung der Folgen orientiert sich an der Veröffentlichung auf Netflix. Diese unterscheidet sich in Folgenanzahl, Reihenfolge und Schnitt von der spanischen Originalfassung. Hier findest du mehr Infos!
Achtung: Spoiler sind vorhanden. Die Spannung kann dadurch zu kurz kommen. Lesen auf eigene Gefahr!



"Folge 3" ist die dritte Folge des ersten Teils von Haus des Geldes.

Inhalt

Die Polizei weiß nun, wie einer der Diebe aussieht. Der Herr, den Raquel Murillo in einer Bar kennenlernt, weckt ihren Argwohn.

Handlung

In einem Café trifft auf den Professor ohne jedoch zu Ahnen wen sie da vor sich hat. Als ihr Handy den Geist aufgibt, bietet ihr der Professor das seine an, mit welchem sie ihre Mutter, welche in ihrer Abwesenheit auf ihre Tochter aufpasst, über ihr baldiges Kommen informiert und ihrem Vorgesetzten ihren Unmut über das Mitwirken des Geheimdienstes nahelegt.

Über eine Geisel, welche einen Text vorliest, giebt die Bande eine öffentliche Stellungnahme ab, wonach alle Geiseln bei bester Gesundheit sind und versorgt werden. Im Anschluss lässt Berlin Medikamenta an die Geiseln verteilen, welche es nötig haben. Als er ihnen dann noch gestattet, jede Geisel dürfe eine Nachricht für ihre Familie aufnehmen, ergreift Alisson Parker die Gelegenheit und nimmt ihr Handy an sich. Das Handy wird von Vertretern des Geheimdienstes vor Ort gehackt, wodurch sie durch die Kamera des Telefons einen kurzen Blick auf Rio werfen können, bevor dieser Alissons Versuch bemerkt und das Handy zerstört. Die Momentaufnahmen genügt den Beamten jedoch um Rios gesicht zu erkennen. Auch die an der Wand befestigten Telefone der Geiseln sind erkennbar.

Einige weitere Geiseln werden dazu aufgefordert im Keller ,unter der Aufsicht von Moskau, einen Fluchttunnel zu errichten. Darunter befindet sich auch Arturo Román und einer der Schüler namens Pablo. Während sie jedoch einen Moment aus den Augen lässt, untersuchen Arturo und Pablo den Keller genauer, wobei sie auf Benzinkanister, Munition und eine Kiste voll Plastiksprengstoff stoßen.

Als sich Inspektor Murillo und der Professor ein zweites Mal in Verbindung setzen, bietet Murillo dem Professor einen Deal in Form einer Haftstrafenreduzierung an, sollte er sofort aufgeben und unterstreicht diese Aufforderung mit der Offenbarung, sie habe Aufnahmen aus dem Innern der Druckerei. Arturo teilt seiner Geliebten, Mónica Gaztambide, später mit, dass sich im Mantel in seinem Büro ein Handy befindet mit welchem es ihen möglich wäre die Polizei zu kontaktieren. Rio erzählt Berlin, dass er die Schuld daran trägt, dass Alison ihr Handy unbeaufsichtigt einschaltete, woraufhin Berlin ihn bei seite nimmt und in von Oslo und Helsinki bestrafen lässt. Inspektor Murillo erreicht unterdessen die Nachricht, dass Rio zusammen mit einer Komplizin, die sich als Tokio herausstellt, im zuge der Vorbereitungen auf den Überfall auf Überwachungskameras des Druckereimuseums zu sehen waren.

Mónica gelingt es später tatsächlich das Handy aus Arturos Büro zu schmuggeln. Denver fängt sie ab und drängt sie dazu, den Gedanken an die Abtreibung ihres ungebohrenen Kindes zu verwerfen. Er überreicht ihr zwanzigtausen Euro des frisch gedruckten Geldes mit dem sie ihr Kind großziehen soll. Als Berlin dazu kommt klingelt zufällig das Handy in Mónicas Hose. Berlin nimmt es ihr ab und beauftragt Denver damit sie umzubringen. Als Tokio sieht wie übel die Zwillinge Rio zugesetzt haben, dreht sie durch und beginnt damit die Kameras, welche Bilder an den Professor übermitteln, abzuschießen. Der Professor Teilt ihr mit, dass sie und Rio an allem schuld und ihre Gesichter überall in den Nachrichten zu sehen seien.