FANDOM



Rio, für ihn habe ich eine schwäche. Er ist wie Mozart, nur auf dem Computer. Er programmiert seit er sechs ist und weiß alles über Alarmanlagen und Elektronik. Was die restlichen Dinge des Lebens angeht, wirkt er eher wie ein Kleinkind.
 
Tokio über Rio ("Folge 1")


Rio (im Original: Río und bürgerlich: Aníbal Cortéz) ist ein Charakter und Krimineller im ersten und zweiten Teil von Haus des Geldes. Er wird von Miguel Herrán verkörpert und erschien in allen Folgen.

Er ist ein Hacker und ein Teil des Teams das der Professor für seinen Raubüberfall zusammengestellt hat. Da er gute Computerkenntnisse hat, hackt er verschiedene Sicherheitsgeräte. Und er sieht unfassbar gut aus.

Persönlichkeit Bearbeiten

Rio ist ein ruhiger, in sich gekehrter, aber netter junger Erwachsener. Bei Situationen in denen er kein anderen Ausweg findet, wird er aber laut und gewaltsam. Für die Gruppe ist er ein kleiner Junge.

Biografie Bearbeiten

Seit seinem sechsten Lebensjahr beschäftigt er sich mit dem Programmieren, hat jedoch in anderen Bereichen des Lebens wenig Erfahrung. Er ist 20 Jahre alt und gilt als Experte für Alarmanlagen und arbeitete zwei Jahre lang bei einer Sicherheitsfirma. Nach einem Überfall auf eine Villa in Genf, in welchem er verwickelt war, wird er von Interpol gesucht.

In ihrer Zeit der Vorbereitung im verlassenen Landhaus beginnt er eine Liebesbeziehung mit der zwölf Jahre älteren Tokio (nach einer Aussage von Berlin sind es sogar fünfzehn Jahre Unterschied), wodurch beide eine Regel des Professors brechen. Am Abend vor dem Überfall auf die staatliche Gelddruckerei schenkt Rio Tokio sein Dog Tag, das er um den Hals hängen hat. Daraus ist zu schließen dass Rio eine Zeit beim Militär verbrachte. Tokio weigert sich zwar auf den Namenszug zu sehen, da auch die Weitergabe ihrer echten Namen vom Professor untersagt wurde, nimmt es jedoch trotzdem an sich.

Der Überfall Bearbeiten

Teil 1 Bearbeiten

Rio

Rio ist einer der Kriminellen, die der Professor für seinen Plan zusammengestellt hat. In einem alten Gebäude planen sie alles. Alle bekommen neue Namen, die nach Großstädte benannt sind. Rio ist eine Stadt in Brasilien. Rio ist wie "Mozart", aber auf dem Computer. Er programmiert, seitdem er 6 ist, und weißt alles über Alarmanlagen und Elektronik, über andere Dinge, wirkt er aber wie ein Kleinkind.

Im Van, auf der Fahrt zur Banknotendruckerei nimmt Rio die Maske ab und beschwert sich darüber, wer die ausgewählt hat und, dass sie keinem Angst macht. Berlin richtet seine Waffe auf ihn und versichert ihn, dass eine Waffe mehr Angst verbreitet als eine Totenkopf Maske. Die Gruppe hält später an, um ihre Ausrüstung abzuholen.

Tokio und Rio Folge 1 Teil 1-0

Beziehung zwischen Tokio und Rio vor dem Plan

Sie stellen Straßensperren auf und überfallen die Polizisten und Fahrer, die neue Geldrollen transportieren. Rio hatte dabei wahrscheinlich die Kommunikation der Polizisten unterbrochen. Sie fahren mit den Geiseln weiter zur Bank.

Die Gruppe fährt hinein und niemand bemerkt etwas, dabei überwacht Rio am Computer die Sicherheitssysteme und teilt Berlin mit, dass auf der linken Seite die erste Kamera ist. In der Bank überfällt die Gruppe die Geiseln und nimmt sie gefangen. Rio stellt währenddessen am Computer, die Alarmanlagen aus und blockiert die Türen. Als die Geiseln unter Kontrolle gebracht wurden, nimmt die Gruppe sowie Rio die Masken ab. Später im Aufenthaltsraum, kommt Rio hinein, legt seine Ausrüstung ab und begibt sich zu Tokio. Vor dem Überfall entwickelt Tokio eine schwäche für ihn. Bei dem Plan entwickeln sie eine Beziehung. Rio übergibt ihr eine Kette, die seinen Namen beschreibt. Er ist 12 Jahre jünger als, aber trotzdem liebt er sie.

Tokio und Rio verletzt Folge 1 Teil 1

Tokio umarmt den verletzten Rio

Vier aus der Gruppe, darunter Rio stellen sich vor die Geiseln und öffnen die Tür. Der Plan war es, die Polizisten zu Hinterlisten. Tokio geht zuerst voreilig raus, legt die Tasche ab und schießt in die Luft, Rio kommt wenig später, die anderen zwei zögern noch. Was sie aber nicht wussten, dass die Polizei auch zurückschießt. Sie treffen Rio an der linken Schulter. Tokio ist überwältigt und hat dies nicht kommen sehen. Sie schießt mit Hilfe von Denver und Nairobi auf die Polizisten und bringt den verletzten Rio wieder in die Bank. [1]
Nairobi und Rio verletzt wunde Folge 2 Teil 1

Nairobi säubert die Wunde von Rio

Rio ist bei bewusst sein, wurde aber rechts am Kopf von den Polizisten getroffen. Nairobi hilft die Wunde, zu säubern. Rio gibt Tokio keine Schuld, er ist lediglich hingefallen.

Berlin redet mit Rio über Tokio und ihrer Beziehung. Er erwidert erst, dass nichts zwischen den beiden läuft. Kurz darauf erzählt er Berlin, dasss er sich ein Haus mit Garten und Kinder mit ihr vorstellt. Rio fragt ihn, warum er die Gruppe führt.

Im Rückblick spricht Rio gerade mit Denver, als er zu einem abgelegenen Ort läuft, wo er und Tokio miteinander Geschlechtsverkehr haben. 

Wieder in der Banknotendruckerei spricht er eine Geisel an und sagt, dass sie mitkommen soll. Die Geisel ist Alison Parker und sie fragt ihn, warum er sie hergebracht hat. Rio meint, dass er  beschützt und sie soll den roten Overall anziehen. 

Rio und Alison Folge 2 Teil 1

Rio schaut weg, während Alison sich umzieht.

Er dreht sich um, damit Alison sich unbeschwert umziehen kann. Rio kann sie jedoch im Spiegel sehen, aber schaut weg und guckt aus dem Fenster. Man sieht Rio wieder vor dem Plan, als die Gruppe sich bespricht und singt. Rio bedroht sie mit vorgehaltener Waffe und ein Text in der Hand soll Alison der Polizei sagen, dass die Geiseln alle das  anhaben und Fakewaffen haben. Es darf nicht gestürmt werden. [2]

Denver erlaubt sich ein Spaß und weckt Rio auf, indem er Wasser über ihn schüttet. Rio läuft die Treppe hoch, um mit Moskau die Wache zu wechseln.

Rio ist dabei, als Berlin die Geiseln nach Medikamenten fragt. 

Alison nimmt ein Video für ihre Familie auf. Rio gibt ihr Mut und Ratschläge. Als Tokio hereinkommt, sagt sie zu Rio, dass er bedrückt aussieht. Rio macht klar, dass er nur ein kleiner Junge ist und ein Spielzeug für Tokio. Sie reden weiter und bemerken nicht, dass Alison gerade versucht, das Foto im Netz auf ihr Profil zu löschen. Im Gespräch redet Tokio davon, dass er die ganze Zeit schon ihr Spielzeug ist. Die Polizei schafft es sich in die Kamera, zu hacken. In diesen Moment bemerkt Rio erst, dass sie etwas unerlaubtes versucht. Er nimmt ihr das Handy aus der Hand und schmeißt es auf den Boden. Die Verbindung zur Polizei wurde abgebrochen, doch die Kamera hat sein Gesicht für einen kurzen Moment gefilmt.

Rio und Berlin Folge 3 Teil 1

Berlin spricht mit Rio über Ereignisse in seinem Leben

Berlin macht eine Ansage, wer das versteckte Handy hat und ein Foto von Rio gemacht hat. Die Geiseln werden ausgezogen und untersucht. Rio spricht mit Berlin und erklärt die Situation. Berlin lockt ihn in eine Falle, wo er von Oslo und Helsinki zusammengeschlagen wird, da er das Leben der Gruppe gefährdet hat. 

Rio kommt verletzt und verschwitzt in die Eingangshalle. Tokio sieht ihn und seine Verletzungen. [3]

Rio steht dabei, als Berlin, Tokio und Nairobi konfrontiert, was er hätte anders machen sollen. Alle sind aufgebracht,

da er eine Geisel getötet hat, nachdem sie verursacht hat, dass Rio von der Polizei erkannt wurde. Rio wiederholt, dass es eine Regel ist, kein Blut zu fließen. Rio ruft statt Berlin den Professor an, um die Sache zu sagen. Aber es ging niemand dran. Moskau kommt herein und erfährt, dass Berlin eine Geisel töten lassen hat. Sein Sohn hat diese dann getötet.

Rio 1

Moskau erfährt, dass sein Sohn eine Geisel getötet hat.

Arturo spricht Rio an, wegen den Schüssen. Er erzählt, dass niemand verletzt wurde.

Als Rio den Müll von den Geiseln einsammelt, spricht Alison ihn an. Sie fragt ihn nach mehr Nudeln. Er schaut nach und lehnt ab, da es nur noch Reis gibt. Alle sind verwirrt, als Moskau zum Haupteingang läuft. 

Rio ist im Raum als Berlin den Professor, sagt, dass Moskau auf dem Dach ist, da er Luft braucht. Nairobi erklärt Berlin, dass das Geld gut gefälscht worden ist. [4]

Rio hilft der Gruppe, Arturo zu versorgen, da er angeschossen worden ist.

Vor dem Überfall erklärt der Professor, wo wichtige Arterien und Venen sind. Rio liegt dabei als erstes auf den Tisch als Testperson.

Rio 7

Der Professor erklärt der Gruppe an Rio, wo wichtige Arterien und Venen sind.

Arturo liegt verletzt auf den Tisch. Berlin sagt ihn, dass er seine Frau anrufen kann. Rio ist dabei im Hintergrund und passt auf ihn auf. Rio weißt nicht, was er machen soll und schaut hilflos zu, da Berlin sehr grob und unfreundlich zu Arturo ist. 

Vor dem Überfall erklärt der Professor, was ein trojanisches Pferd ist und eine Geschichte aus Griechenland. Rio interessiert sich im Gegensatz zu den anderen um den Plan, womöglich auch wegen dem Bezug mit dem PC und ein trojanisches Pferd. [5]

Rio kommt in den Raum rein mit Alison. Sie sagt, dass er nicht wie ein Krimineller wirkt. Er antwortet nicht drauf. Sie erzählt von Ereignissen in ihrem Leben. Als Arturo bei der OP schreit, läuft Rio hinaus. Als er sich wieder umdreht, weil er die Waffe vergessen hat, zielt Alison damit auf ihn. Rio fordert, dass sie das Gewehr weglegen soll, nachdem er sagt, dass sie nicht geladen ist, Alison lädt die Waffen nach und fordert die sich zu ergeben und die Hände auf den Nacken zu legen. Rio zieht seine Pistole und zielt unmittelbar auf den Kopf von Alison. Er zeigt nicht mehr seine freundliche Seite und lässt sie hinknien und beleidigt sie mit "blöde Kuh". Rio ist wütend und fragt sie, warum sie es gemacht hat. Er fesselt sie und beleidigt sie und sagt, dass ihn ihre Geschichte nicht interessiert.
Rio und Tokio weinen folge 5 teil 1

Rio weint, nach dem sein Vater gesagt hat, er ist für ihn gestorben und nicht mehr mein Sohn.

Rio sieht Nairobi durch die Scheibe, als sie darauf zeichnet. Rio gibt den Geiseln Lebensmittel. Rio stellt den einzigen noch funktionierenden Fernseher ein und alle schauen drauf. Neben den Nachrichten über den Überfall kommen auch die Eltern von Rio. Sie sind enttäuscht. Sein Vater sagt, dass er nicht mehr sein Sohn ist und für ihn gestorben ist. Rio geht das sehr nahe. [6]

Vor dem Überfall übergibt der Professor, Rio und Nairobi die Autoschlüssel, damit sie ins Museum fahren können. Nairobi möchte statt Rio einen echten Mann. Sie möchte lieber mit Helsinki in die Stadt fahren. Rio erklärt, dass er lieber etwas mit haaren auf der Brust möchte. Er deutet Nairobi darauf hin, dass Helsinki homosexuell ist. Rio sagt zu Tokio, dass wir beide gehen wollten.
Tokio flirtet mit Rio

Tokio flirtet mit Rio mit Rollenspiel.

Tokio kommt in den Raum, in dem Rio dabei ist die Zellen zumontieren, damit der Sprengstoff an allen Zugängen angebracht werden kann. Tokio fragt ihn, ob Berlin das so will. Rio sagt zu ihr, dass der Professor das möchte, dass soll als Abschreckung dienen und die Polizei soll es sehen können. Tokio fragt ihn was neben ihn steht. Es ist Direktors seine Sherry Flasche, die er vernichtet. Tokio flirtet mit ihm. Er spielt die Rolle als Direktor.

Sie sagt zu ihm, dass sie weiß wie er sich fühlt. Er fühlt sich wie einem Loch hier und fragt sich wie er hierhergekommen ist, er weiß es nicht mehr. Er erinnert sich nur daran, dass sie ihn gebeten haben ein Sicherheitssystem in Genf zu hacken. Es macht ihn mehr Spaß zu hacken, als in einer Sicherheitsfirma zu arbeiten. Er hat nicht viel überlegt, es war nur ein Spiel für ihn. Er hat jetzt keine Eltern mehr. Tokio sagt, dass sie auch keine Mutter mehr hat. Aber für Rio ist das was anderes. Seine Eltern leben noch. Er hätte normal arbeiten können, er war gut und hätte viel verdienen können. Er hätte ein normales Leben führen können, mit einem ganz normalem Mädchen, mit normalen Freunden. Er sagt, dass er nicht so war wie ihr. Rio braucht ihre Tür, die Tür als die beiden im Museum waren und vom Tod der Mutter von Tokio erfahren haben.

Tokio redet über ihre Mutter mit Rio

Tokio redet mit Rio über ihre kürzlich verstorbene Mutter.

Vor dem Überfall laufen Tokio und Rio als Pärchen getarnt im Museum. Rio beobachtet dabei die Kameras und die Blickwinkel. Als Tokio off-Screen von dem Tod ihrer Mutter erfährt, treiben es Rio und Tokio heftig auf der Toilette vom Museum. Tokio erzählt viel von ihrer Mutter. Auf der Frage nach ihrem Vater antwortet sie, dass sie keinen hat. Tokio erklärt, dass ihre Mutter immer eine Tür gemalt hat, eine Zaubertür die man nur einmal benutzen kann. Sie hat die Tür nie aufgemacht, weil sie stark war und gedacht hat, dass es schlimmer werden könnte. Rio sagt zu ihr er hätte die Tür schon am ersten Tag aufgemacht. Tokio ist die stärkste Person die er kennt. [7]

Vor dem Überfall sitzt die Gruppe gemeinsam am Tisch und essen, lachen und reden zusammen. Der Professor erklärt eine Geschichte und den Fluchtplan.

Rio verteilt einige Sachen für die Geiseln, auch für Alison. Er entschuldigt sich, weil er sie zu stark gefesselt hat. Er sagt aber, dass sie ihn mit dem Gewehr bedroht hat und kein anderen weg wusste. Er findet die Tochter des Botschafters als Rebellisch. Sie reden weiter über Alison und ihren Vater. [8]

Rio zeigt Tokio und Nairobi die Autoschlüssel vom Professor und übergibt diesen später. Nachdem Denver dazu kam und mit Nairobi schon vorgehen, bleiben Tokio und Rio noch im kurz im Raum und knutschen.
Tokio und Rio - Folge 9 Teil 1

Tokio und Rio.

Zurück in der Banknotendruckerei, kommt Tokio zu Rio, während er gerade das gedruckte Geld in Tüten verpackt. Er merkt das was nicht stimmt und fragt nach.  Rio antwortet, dass sie super cool ist auf die Frage wie er sie einschätzt. Tokio denkt, dass sie launisch ist und alles versaut. Sie erkennt sich nicht wieder und denkt sie ist anders. Rio sagt zu ihr, dass sie es vergessen kann, Schluss zu machen. Er weißt, dass es irgendwann zu ende ist. [9]

Rio mit Kamera - Folge 10 Teil 1

Rio sieht auf den Mikrofon sein alten Spitznamen "Rayo".

Rio steht mit dabei, als die Inspektorin in die Bank kommt, um die Geiseln zu zählen und zu prüfen, ob alle noch Leben. Rio scannt ob sie irgendwelche versteckte Mikrofone oder Kameras hat. Als Rio's Gerät anschlägt und Tokio das Mikrofon Berlin übergibt. Lache Berlin und Rio über die veraltete Technik der Polizei. Rio sollte es zerstören und entsorgen. Doch am Mikrofon war „Rayo“ zu lesen. „Der Blitz“. So hatte ihn seine Großmutter in seiner Kindheit genannt. Er wollte damals Olympiasieger werden, tauschte aber damals Sport gegen die Spielekonsole aus und aus Nachmittage an der Luft wurden lange Tage in einem stickigen Gefängnis. 

Rio und Tokio führen ein Teil der Geiseln einzeln zur Inspektorin und Berlin. 

Vor dem Plan erklärt der Professor der Gruppe, die Polizei hinzuhalten für mehr Zeit, um mehr Geld zu drucken.

Rio schaut schockiert, als die Inspektorin die Krankheit von Berlin erklärt.

Rio am weinen - Folge 10 Teil 1

Rio ist zu tränen gerührt.

Rio schaut im Hintergrund den Namen an dem Mikrofon an, während Berlin die ganze Gruppe über seine Krankheit aufklärt. Alle außer Rio trinken darauf, dass noch alle leben. Er begibt sich hinaus und zerlegt das Mikrofon. In dem Mikrofon findet er eine Mikro-SD Karte. Die Inspektorin erklärt nebenbei den Kollegen, dass er der Schwächste der Gruppe ist. Auf der Karte ist ein Video von seinen Eltern, sie haben einen Deal mit der Polizei gemacht. Er sollte mit der Polizei zusammenarbeiten. Rio ist zu Tränen gerührt. [10]

Rio am Handy - Folge 11 Teil 1

Rio telefoniert mit der Inspektorin.

Rio ruft die Polizei mit einem Mobiltelefon einer Geisel an. Er fragt was ist. Die Inspektorin braucht ein Verbündeten und erklärt, dass seine Haftstrafe um zwei Jahre vermindert wird und er mit 22 raus käme. Der Professor erklärte vor dem Überfall, dass die Polizei versucht den Schwächsten aus der Gruppe zu ködern. Er erklärt die Haftstrafen und dass es unmöglich wäre wieder aus dem Knast zu kommen, außer man wird vom Präsident begradigt. Die Polizei möchte den Namen des Professors und die Anzahl an Geiselnehmern. Er nennt als Name „Leck mich einfach am Arsch“. Rio sagt der Gruppe, dass er nichts verraten hat, als sie ihn auf der Toilette findet. Tokio wusste, dass er den Deal der Polizei gerne annehmen wollte. Tokio erklärt ihn die lebenslange Haftstrafe und ob er den Deal annehmen möchte. Er sagt, dass es keine Freude sind. Tokio droht ihn, wenn er sie verrät. [11]

Rio hilft der Gruppe die Tür zu schließen und zu barrikadieren, wo die Geiseln ausgebrochen sind. [12]

Die Gruppe ist aufgebracht über den Professor, weil er sie nicht gewarnt hat, dass die Geiseln versuchen auszubrechen. Auch, weil Oslo dadurch schwer verletzt wurde.
Rio bedroht Menderes mit Waffe - Folge 13 Teil 1

Rio bedroht Mercedes mit dem Gewehr sich hinzusetzen.

Rio fordert Mercedes auf sich hinzusetzen, diese weigert sich und fragt nach einem Schüler von sich. Rio wird lauter und sagt, dass er mit den anderen geflüchtet ist. Sie steht wieder auf und klatscht. Sie befolgt nicht den Befehl von Rio und alle anderen Geiseln stehen auch auf und klatschen mit. Erst als Tokio in die Luft schießt setzen sich die Geiseln wieder hin. Außer Mercedes.

Der Professor erklärt vor den Plan das Vertrauen der Geiseln. Die Geiseln sollen als Partner für die Gruppe gemacht werden, Geld oder Freiheit soll die Geiseln spalten.

Die Gruppe bespricht, was mit Oslo passiert. Rio sagt, dass er nichts sagen kann und damit die Gruppe nicht verraten kann. Nairobi, Tokio und Rio bedrohen Berlin und stellen sich gegen ihn. Helsinki erklärt das Oslo lieber Tod als im Knast ist. [13]

Teil 2 Bearbeiten

Dieser Abschnitt enthält noch keinen oder nur ungenügenden Inhalt.
Du kannst dem Haus des Geldes Wiki helfen, indem du ihn erweiterst.
Rio und Helsinki bringen das produzierte Geld begeistert und freudig in einem Tresor.

Vor dem Überfall fragt die Gruppe den Professor, was passiert, wenn er nicht am Telefon ist und nicht antwortet. Der Professor erklärt der Gruppe, wenn sie in 24 Stunden ihn nicht erreichen wurde er womöglich von der Polizei geschnappt.

Rio und Tokio (Folge 1, Teil 2)

Rio und Tokio reden miteinander.

Rio kommt herein als Tokio nachdenklich auf der Toilette sitzt. Rio hat unter seinen Overall 460.000 Tausend Euro versteckt, für den Fall das sie geschnappt werden. Er sieht es als Notgroschen, wenn die beiden aus dem Gefängnis kommen. Tokio näher sich zu Rio, um ihn was zu sagen. Rio ist dabei wie immer voreilig. Tokio erklärt ihn das diese Sache beschissen wird und bittet ihn, sich bei der Sache zu ergeben. Rio macht ihr aber klar, dass das niemals so kommen wird.
Die Gruppe guckt Nachrichten (Folge 1, Teil 2)

Die Gruppe guckt Nachrichten im Fernseher.

Die Gruppe schaut sich im Fernsehen die Nachrichten an, dabei sehen sie den Professor. Sie denken er wird gerade verhört. Rio läuft zum Fernseher und bemerkt, dass das Fernsehen gekappt wurde. Die Gruppe bespricht, wer an den Professor glaubt. Rio weiß was er gesehen hat und glaubt nicht an den Professor. Er ist auf der Seite von Tokio. Nachdem Helsinki Oslo getötet hat, machen sich Rio, Denver und Tokio auf dem Weg zu Berlin und überfallen ihn. Er muss sich geschlagen geben. [14]

Auftritte Bearbeiten

 

Galerie Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

 



Charaktere
Kriminellen Der ProfessorTokioBerlinRioMoskauDenverNairobiHelsinkiOsloStockholm
Polizei Raquel MurilloÁngel RubioCoronel PrietoAlberto VicuñaSuárez
Geiseln Arturo RománAlison ParkerPablo RuizMercedes Colmenar
Weitere Personen Mariví FuentesPaula VicuñaAxelJesús Marquina